Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


stoizismus

Inhaltsverzeichnis

Stoizismus

Der Stoizismus ist eine um 300 v. Chr. von Zenon von Kition gegründete, nach der als Versammlungsort dienenden „bunten Säulenhalle“ (stoa poikile) in Athen benannte, weitverbreitete philosophische Richtung.

Kosmologie

Die stoische Philosophie fasst die Welt und den Kosmos als etwas materialistisches auf. Diese Materie ist durch die göttliche Weltvernunft (logos) beseelt: Dieses Wirkprinzip formt Materie zu Körpern. Demnach wird der Kosmos als Organismus angesehen, dessen Entstehen und Verlauf durch die göttliche Weltvernunft vorgezeichnet ist. Die Stoiker sind der Auffassung, dass alle Handlungen und Entstehungen durch Kausalitäten entstanden sind.

Ethik

Dadurch das Menschen als Materie von der göttlichen Vernunft geformt sind, stellen sie eine bestimmte Funktion dar. Da sie selbst die Vernunft und das Denkvermögen besitzen, können sie sich am Logos beteiligen. Voraussetzung für diese Teilhabe sind bestimmte Verhaltensweisen und Haltungen:

a) Nach der Vernunft zu streben.

b) Frei von Leidenschaften sein (Apathie).

c) Besitz einer unerschütterlichen Seelenruhe (Ataraxie).

d) Da jeder ein Teil dieser Logos ist, dass das Wohl aller dem Wohl der einzelnen Vorrang hat.

stoizismus.txt · Zuletzt geändert: 2021/01/12 18:35 von peter